preloadingpreloadingpreloading
Startseite > Schulleben > Waldjugendspiele 2017
News

 

GS HOHENHAUSEN

... von A bis Z

 

ELTERNBEFRAGUNG 2018

Ø Auswertung Klasse 1

Ø Auswertung Klasse 2

Ø Auswertung Klasse 3

Ø Auswertung Klasse 4

 

SCHULLEITERIN

 

   Frau Pielsticker

 STELLVERTRETENDE
 SCHULLEITERIN

   Frau Hüttemeier

 SEKRETÄRIN

   Frau Hollensteiner 

Sekretariat geöffnet

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

7:45 - 13:45

7:45 - 11:45 

7:45 - 11:45 

7:45 - 11:45 

 Tel.: 05264 647710

Sitemap & Druckversion
Letzte Änderung
July 11. 2018 10:02:55
Login vorbereiten
Login

Waldjugendspiele 2017

 

Waldjugendspiele in Diestelbruch
Am 14. September nahmen die vierten Klassen unserer Schule wieder an den Waldjugenspielen in Detmold - Diestelbruch teil.

 

Florentine berichtet:

Vor einigen Tagen fuhren die 4a und die 4b zu den Waldjugendspielen. Als wir am Parkplatz ankamen, mussten wir erst einmal warten. Es fing dann die 4b mit der ersten Station an. Diese Station mochte ich nicht so gerne, weil man dort die Baumarten erkennen musste. Station 5 hieß "Adlerauge". Es war die Aufgabe, sechs Gegenstände zu finden. Wir mussten mit verbundenen Augen an einem Seil entlang gehen. Der Weg fühlte sich so lang an! Leider fing es dann doch noch an zu regnen. Trotzdem war es ein schöner und interessanter Vormittag.

 

Lasse erzählt:

Am 14.09.2017 fuhren die 4. Klassen zusammen zu den Waldjugendspielen nach Diestelbruch. Als sie dort ankamen, waren dort noch etliche andere Klassen. Es ging los an der ersten Station, die die meisten Kinder am besten fanden. Aber auch die anderen Stationen waren gut. Wir frühstückten auch im Wald. Außerdem haben wir viel über Tiere im Wald gesprochen, wie und wo sie leben und wie alt sie werden. Es gab noch eine Station, an der man schleichen musste wie ein Jäger auf der Pirsch. Schade, dass es am Ende regnete.

 

     

 

Am 14.09.2017 fuhren die vierten Klassen zu den Waldjugendspielen. Dort machten wir einige Stationen im Wald. An einer Station mussten wir Holz so stapeln, dass es schön und ordentlich aussah. Das fanden viele Kinder gut. An einer anderen Station, die ich sehr gut fand, waren Seile gespannt und man musste mit verbundenen Augen an den Seilen entlang gehen. Das war schwer, weil die Seile auch um Bäume gespannt waren. Lustig war eine Station, wo wir Mäuse aus einer verdeckten Kiste nehmen sollten. Es stellte sich dann aber heraus, dass es keine echten Mäuse waren, sondern Haribo-Mäuse. Schade, dass es am Ende anfing zu regnen. Leider mussten wir auch lange auf den Bus warten. Schließlich waren alle froh, als es wieder zur Schule nach Hohenhausen ging.

     

Als wir in Diestelbruch ankamen, wurden wir von einem netten Mann zu der ersten Station geführt. An einer Station führten uns zwei junge Frauen mit verbundenen Augen an einem Seil entlang. Dabei sind uns manchmal Blätter und Zweige entgegengekommen. Das war lustig! Eine andere Station fand ich am besten. Es ging dabei um den Fuchs, seine Nahrung und was er alles fängt. Der Mann hatte eine Kiste und meinte, es wären Mäuse darin. Aber hinterher fanden wir heraus, dass es nur Mäuse zum Essen waren. Am Schluss hat es wie aus Eimern geregnet. Und Frau Perner-Lange hatte keinen Regenschirm, keine Mütze und sonst nichts dabei. Wir Kinder waren aber super ausgerüstet. Dann mussten wir noch eine halbe Stunde auf den Bus warten. Hinterher hat Frau Perner- Lange noch einen Regenmantel von Frau Störmer bekommen. Das war bestimmt sehr erleichternd für sie. Der Ausflug war sehr aufregend und interessant.

    

Lukas berichtet:

Am 14.09.2017 fuhren die 4. Klassen der Grundschule Hohenhausen zu den Waldjugendspielen nach Diestelbruch. Als wir ankamen, warteten wir auf unseren Förster. An der 1. Station mussten wir ein Meter lange dünne Stämme stapeln. Meine Klasse wurde in 2 Gruppen geteilt. Die rechte Seite hat alles nur hingeworfen, die linke Seite hat alles sorgfältig hingelegt. Dann gab es noch eine Station, an der man Jahresringe zählen musste. An einer weiteren Station lernten wir etwas über den deutschen Rotfuchs. Auch lernten wir etwas über den Wald insgesamt. An einer weiteren Station machten wir eine ausgiebige Pause. Wir bekamen auch Informationen über den begehrten Rohstoff Holz und was man mit ihm alles machen kann. An der letzten Station lernten wir etwas über die Baumarten. Leider mussten wir zum Schulss noch eine halbe Stunde im Regen auf unseren Bus warten. Insgesamt hat mir der Ausflug trotz des Regens sehr gut gefallen.