Wie kommt das Wasser in den Wasserhahn?

Am Donnerstag, den 27. September haben wir Drittklässler eine Schatzsuche gemacht. Unser größter und wertvollster Schatz ist nämlich das Wasser.

Wenn das ganze Wasser der Erde in Flaschen gefüllt würde, könnten wir nämlich nur zwei davon trinken.

Mit diesem Thema beschäftigen wir uns zurzeit im Sachunterricht. Und Frau Brachvogel, die beim Wasserbeschaffungsverband arbeitet, hat uns heute gezeigt, wie das Wasser in Hohenhausen unsere Haushalte erreicht.

Zuerst haben wir uns die 7 Meter Tiefe Quelle angesehen, die sich am Mühlendamm, neben den Forellenteichen, befindet. Dort fließen pro Stunde 18 Kubikmeter Wasser raus. Schon in der Steinzeit haben die Menschen, die damals hier lebten, das Wasser dort geschöpft.

 

Heute müssen wir zum Glück keine Eimer oder Handpumpen mehr dafür verwenden, um Wasser aus der Quelle zu holen. Es kommt direkt aus dem Wasserhahn. Eine große Pumpe, die uns Frau Brachvogel auch gezeigt hat, pumpt nämlich das Wasser hoch. Durch Filteranlagen gesäubert, fließt es dann in den großen Hochbehälter. Er ist so groß wie unsere kleine Turnhalle. Und von da aus laufen die Leitungen zu den Haushalten. Wir können es dann zum Trinken, Waschen, Kochen usw. verwenden.